Vinaora Nivo Slider

Spielvorschau

TuS Sommerkahl - SV Bavaria Wiesen

Montag, 15. Juli 2019, 18:30 Uhr
Raiba-Cup 1. Spieltag in Heinrichsthal

Der diesjährige Marktpokal beginnt für den TuS direkt mit der Partie gegen den schwierigsten Gruppengegner, Titelverteidiger Bavaria Wiesen. Auch in Heinrichsthal geht der Kreisligist, der in der abgelaufenen Saison als Vierter nur knapp an der Aufstiegsrelegation vorbeischrammte, als großer Favorit ins Turnier und wird daher ohne Frage bereits ein echter Prüfstein im Auftaktspiel sein.
Natürlich kommen dabei sofort die Erinnerungen an die Begegnung aus dem vergangenen Jahr wieder hoch, als wir uns mit dem damals noch zwei Klassen höher spielenden Gegner auf Augenhöhe duellierten und uns am Ende auch ein wenig unglücklich mit 0:1 geschlagen geben mussten. Gleichzeitig kommt einem aber auch wieder die schwache Leistung aus dem Frühjahr bei Wiesen II in den Sinn, als man erst eine 2:0-, später auch noch eine 3:2-Führung leichtfertig verspielte und am Ende sogar beinahe noch ohne Punkte dagestanden hätte. Also auf der einen Seite einer der besten, auf der anderen einer der schlechtesten Auftritte unserer Elf im vergangenen Jahr.
Natürlich wollen wir gerne wieder an den letzten Marktpokal anknüpfen, doch sind die Vorzeichen dieses Mal leider nicht ganz so gut. Zum einen kam die Partie im Vorjahr mitten im Turnier, nachdem man sich über einen holprigen Start gegen Blankenbach und eine klare Leistungssteigerung beim Kantersieg gegen Schneppenbach-Hofstädten bereits in den Cup hineingespielt hatte. Nun ist die Begegnung beinahe ein Kaltstart, beim einzigen Test bisher gegen Königshofen konnte man noch nicht wirklich überzeugen. Wiesen dagegen hat sich nach einem 2:8 vor Wochenfrist gegen die Sportfreunde Sailauf am Samstag rehabilitiert und konnte ein 1:1 im zweiten Test gegen die SpVgg Hösbach-Bahnhof erringen.
Zum anderen ist die Personaldecke in unserer ersten Mannschaft durch Urlaub, Schichtarbeit und Verletzungen aktuell eher dünn, sodass am Montag gleich eine ganze Reihe von Stammspielern ersetzt werden muss. Darüber hinaus müssen auch die Abgänge, von denen mit Georg Dorn, Davide Carpanzano und Philipp Lenk drei Viertel noch im Vorjahr in der Startelf standen, erst einmal kompensiert werden. Zwar haben unsere Zugänge aus dem eigenen Nachwuchs zweifellos das Potenzial, in diese Aufgaben hinein zu wachsen, jedoch ist der Schritt in den Herrenbereich immer erst einmal ein schwieriger, sodass diese sicherlich zunächst einmal noch etwas Zeit benötigen werden, um sich zu akklimatisieren. Samuel Otten konnte zumindest schon einmal erste Erfahrungen in der zweiten Mannschaft sammeln und könnte gegen Wiesen ebenso sein Debüt in der ersten geben wie Jonas Hefter, der zwar erst in wenigen Tagen volljährig wird, im Raiba-Cup aber bereits spielberechtigt ist. Klar ist in jedem Fall, dass mit René Jordan unser einziger externer Neuzugang zwischen den Pfosten stehen soll.
Auch wenn es also eine denkbar schwierige Aufgabe für unsere Elf wird, werden wir also alles geben, um aus dieser Begegnung das Beste herauszuholen. Unabhängig vom Resultat werden wir zweifellos einiges für die neue Runde mitnehmen können und wenn es nur die Baustellen sind, an denen wir bis zum Saisonbeginn noch arbeiten müssen. Was darüber hinaus noch möglich ist, wird sich erst einmal zeigen müssen.

Sport News Feeds

News von:
www.bundesliga.de