Vinaora Nivo Slider

Wichtige Infos zum Infektionsschutz

Wir freuen uns, dass uns die aktuelle Lage erlaubt, am 27. September zum Pokalspiel gegen Stockstadt erstmals seit mehr als einem halben Jahr wieder bis zu 200 Zuschauer auf unserem Sportgelände begrüßen zu dürfen. Wir sind uns sicher, dass wir unter Berücksichtigung der Vorgaben durch den Bayerischen Fußballverband und die Staatsregierung ein Konzept erarbeiten konnten, das es allen Gästen erlaubt, das Sportereignis in vollen Zügen zu genießen, ohne dabei ein gesundheitliches Risiko einzugehen.
In diesem Zusammenhang bitten wir, sich vor Besuch unserer Heimspiele kurz Zeit zu nehmen, die folgenden Punkte durchzulesen und zu beachten. Selbstverständlich sind wir auch gerne offen für Verbesserungsvorschläge, schließlich unterscheidet sich der "Regelbetrieb" am Ende immer noch ein bisschen von der theoretischen Planung. Unser Ansprechpartner Otmar Kraus steht hier, wie auch für alle Fragen zu diesem Thema, gerne zur Verfügung.

Hier die wichtigsten Eckpunkte auf einen Blick:

  • Bei Symptomen von Covid-19 oder Kontakt zu einer infizierten Person ist auf einen Besuch der Veranstaltung zu verzichten
  • Der Mindestabstand von 1,50 m ist grundsätzlich einzuhalten
  • Es ist allgemein ab einem Alter von sechs Jahren ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen, unter Einhaltung des Mindestabstandes kann dieser am Platz abgenommen werden
  • Dementsprechend ist der Verzehr von Speisen und Getränken lediglich am Platz gestattet
  • Zur Nachverfolgung von Infektionswegen sind die Kontaktdaten am Eintritt zu hinterlegen
  • Um den Einlass zu erleichtern und den Datenschutz zu gewährleisten, kann hierzu gerne bereits ein ausgefüllter Vordruck (siehe unten) mitgebracht werden
  • Die Aufenthaltsbereiche von Spielern/Mannschaftsverantwortlichen und Zuschauern sind ab dem Parkplatz strikt getrennt (siehe Übersicht)
  • Einlass erfolgt ausschließlich in eine Richtung über den Parkplatz, über das Tor in Richtung Westen erfolgt der Ausgang
  • Die Straße westlich des Sportheims ist freizuhalten, um hier nach dem Spiel das Abholen älterer bzw. nicht mehr uneingeschränkt mobiler Gäste zu ermöglichen
  • Die Wirtsräume dienen lediglich als Durchgang
  • Möglichkeiten zur Handhygiene werden am Eingang sowie auf den Toiletten zur Verfügung gestellt
  • Auf den Bänken sind zur Gewährleistung der Abstände nur zwei Personen gestattet
  • Bei schlechtem Wetter nach Möglichkeit entsprechende Ausrüstung (Regenschirme oder -bekleidung) mitnehmen, um Menschenansammlungen im Freisitz zu verhindern und weiterhin die Abstände einhalten zu können
  • Unsere Gastmannschaften werden gebeten, die Freigabe des Kaders bereits vorab durchzuführen
  • Über Lautsprecher werden gegebenenfalls weitere Hinweise bekannt gegeben

 

Nach Möglichkeit wird gebeten, bereits einen ausgefüllten Vordruck zur Erfassung der Kontaktdaten zwecks Nachverfolgung von Infektionswegen mitzubringen. Diesen werden wir zur Gewährleistung des Datenschutzes am Eingang einsammeln und nach einem Monat vernichten. Die Vorlage ist hier als PDF zum Herunterladen und Ausdrucken zu finden. Selbstverständlich stehen die Vordrucke für alle, die nicht die Möglichkeit zum Drucken haben, auch am Einlass genügen Exemplare zur Verfügung.

Spielvorschau

TuS Sommerkahl - SV Schöllkrippen
Sonntag, 25. Oktober 2020, 15:00 Uhr
Kreisklasse AB 1, Nachholspiel in Sommerkahl
6 Position 1
30 Punkte 54
45:31 Tore 79:19
N | N | S | S | S Trend S | S | N | S | S
Kai Schickling
(13 Tore)
Bester
Torjäger
Tim Kraus
(33 Tore)
36 G | 6 G/R | 0 R Karten 43 G | 2 G/R | 1 R
3 Hinspiel 4

Keine Frage, der SV Schöllkrippen ist aktuell das Maß aller Dinge in der Kreisklasse. 16 Spiele lang marschierte der SVS ohne den geringsten Makel durch die Liga und traf dabei um ein knappes Drittel öfter ins Tor als die zweitbeste Offensive aus Michelbach. Erst vor zwei Wochen bekam die Bilanz der Gäste beim 2:3 beim FC Hochspessart einen ersten kleinen Schönheitsfleck.
Doch trotz dieser beeindruckenden Zahlen ist die Meisterschaft in der Marktgemeinde noch lange nicht in trockenen Tüchern. Der Grund dafür ist, dass es mit dem FSV Michelbach eine Mannschaft gibt, die mit beinahe ebenso unerschütterlichem Selbstverständnis Spiel um Spiel gewinnt. Trotz des ungewöhnlichen Ausrutschers am Sonntag gegen Geiselbach - zuvor wurden lediglich die Hinspiele gegen Hochspessart am 1. Spieltag sowie Schöllkrippen verloren - befindet sich der Tabellenzweite nach wie vor in Lauerstellung und könnte bei einem Fehler des Platzhirschen sofort wieder auf Schlagdistanz herankommen, hätte den Platz an der Sonne bei einem Erfolg im direkten Duell Ende April sogar in der eigenen Hand. Alleine der hoch gehandelte Favorit Hochspessart ist inzwischen abgeschlagen und dürfte sich aus dem Aufstiegsrennen verabschiedet haben.
Aus dem Drei- ist also inzwischen ein Zweikampf geworden, bei dem spätestens die Ergebnisse des Wochenendes den SVS klar in die Pole Position gebracht haben. Will Schöllkrippen aber am Ende ganz oben stehen - was bei dem bisherigen Saisonverlauf ohne jeden Zweifel das Ziel ist - kann jeder weitere Stolperer einer zu viel sein. Im Gegensatz zum TuS, der angesichts des Tabellenstandes mit zunehmender Sicherheit mindestens in der oberen Tabellenhälfte einlaufen dürfte, ist beim Gast am Sonntag durchaus Druck auf dem Kessel. Ein Auge schielt dabei vermutlich auch nach Albstadt, wo parallel das zweite Derby an diesem Tag steigt. Hier empfängt in einer Begegnung mit recht klarer Rollenverteilung der seit sechs Spielen punktlose Sportverein den Verfolger, der an seine starken Auftritte nach Wiederbeginn vor Geiselbach (11:0 Tore in zwei Spielen) anknüpfen will.
Auf unserer Seite bleiben auf jeden Fall alle Augen auf dem Platz, schließlich brauchen wir einerseits auf niemand anderen zu schauen und andererseits auch unsere volle Konzentration, um auch im vierten Spiel nach der Pause die volle Punktausbeute mitzunehmen. Dass man sich gegen Schöllkrippen keine Unachtsamkeiten erlauben darf, mussten wir bekanntlich im Hinspiel schmerzlich erfahren. Schließlich hatte man die drei Zähler kurz vor dem Ende schon fast in der Hand, ehe Torjäger Tim Kraus in den letzten fünf Minuten noch zweimal zuschlug und die Partie nach drei TuS-Führungen doch noch auf den Kopf stellte. Dennoch zeigte sich hier bereits lange vor dem Erfolg der Hochspessarter, dass der SVS sicherlich nicht unschlagbar ist, zumal der TuS nicht nur bei den beiden jeweils zum Ausgleich führenden Strafstoßentscheidungen ohne Frage alles andere als das Glück auf seiner Seite hatte.
Zwar mag das Duell - auch durch die lange fehlenden Ligavergleiche - vielleicht nicht ganz auf einer Stufe mit den Aufeinandertreffen der Grün-Schwarzen mit Schneppenbach (das am Sonntag mit 5:0 einen klaren Sieger fand) oder des TuS mit Blankenbach stehen. Neben der Lokalrivalität, bei gerade einmal knapp 1.300 Metern Luftlinie zwischen den Sportstätten, sorgt aber ohne jeden Zweifel auch das umkämpfte Hinspiel noch einmal für einige Extraprozente in Sachen Motivation. Und natürlich für die Hoffnung, am Sonntag wieder ein hochklassiges und spannendes Fußballspiel sehen zu dürfen.

TuS Sommerkahl II - SV Schöllkrippen II
Mittwoch, 21. Oktober 2020, 19:00 Uhr
B-Klasse AB 1, Nachholspiel in Sommerkahl
9 Position 1
7 Punkte 40
16:36 Tore 70:16
S | N | S | N | N Trend S | S | U | S | S
M. Dorn / R. Jordan / L. Schickling
(2 Tore)
Bester
Torjäger
Luca Piscioneri
(19 Tore)
8 G | 0 G/R | 0 R Karten 11 G | 0 G/R | 0 R
0 Hinspiel X

Als Vorgeschmack auf das Kreisklasse-Derby gibt es am Mittwoch bereits das Aufeinandertreffen der beiden zweiten Mannschaften zu sehen. Die Gegensätze könnten hier kaum größer sein. Die Gäste verteidigten zuletzt mit einem 1:1 bei Hochspessart II ihren Vorsprung an der Tabellenspitze und haben nach wie vor beste Voraussetzungen, die Meisterschaft unter Dach und Fach zu bringen. Realistisch betrachtet hat der SVS nun zunächst einmal vier Pflichtaufgaben vor sich, ehe am letzten Spieltag ein echtes Saisonfinale gegen den bislang noch ungeschlagenen VfL Krombach II winkt, der bei voller Ausbeute aus seinen drei Nachholspielen mit einem Punkt Vorsprung an Schöllkrippen vorbeiziehen könnte.
Aufgrund der engen Tabellenkonstellation mit dem Trio an der Spitze wird sich der Primus also auf keinen Fall die Blöße geben wollen und zweifelsohne voll konzentriert auflaufen. Nichtsdestotrotz gibt es im Fußball immer einige Unbekannten, von denen der Ausgang eines Spiels abhängt. So wird die Hartplatzpremiere für diese Saison sicherlich zunächst einmal eine Umstellung werden. Zudem gibt es unter der Woche traditionell immer einige Fragezeichen personeller Natur. Auch Hochspessart II hatte sich vor einem guten Jahr bereits schwerer getan als sie es erwartet hatten. Wir sind gespannt, was nun gegen Schöllkrippen drin ist.

Datenquelle: Vorberichte von bfv.de für die 1. Mannschaft und 2. Mannschaft

Spiele der 1. Mannschaft

TuS Sommerkahl - SV Schöllkrippen 0:2 (0:1)

Aufstellung TuS: 1 A. Kessler, 4 P. Dorn, 5 L. Schickling, 7 J. Steigerwald, 8 J. Stenger, 9 F. Kraus, 10 K. Schickling (C), 12 J. Neuerer, 13 D. Carpanzano, 14 T. Gries, 17 S. Becker, 2 M. Maier, 3 J. Hefter, 6 R. Jordan, 15 M. Schlämmer, 16 P. Imgrund, 18 L. Kraus;

Aufstellung SVS: 1 A. Hein, 4 D. Heim, 5 S. Hagen, 7 T. Pfaff, 8 M. Rothenbücher, 9 T. Kraus, 16 S. Jashari, 17 L. Taupp, 19 M. Jung (C), 20 A. Jashari, 21 T. Klügel, 10 B. Wegmann, 11 L. Piscioneri, 13 M. Röll, 18 F. Büttner, 22 N. Rauschenbach, 23 J. Kerber;

Tore: 0:1 T. Pfaff (7.), 0:2 M. Rothenbücher (60.);

Besondere Vorkommnisse: A. Hein pariert Foulelfmeter von K. Schickling (80.);

Unsere Mannschaft fand nie so richtig in dieses Duell und lief bereits früh einem Rückstand hinterher, nachdem Torben Pfaff die Gäste infolge einer Ecke per Kopf unter Mithilfe der Lattenunterkante in Führung gebracht hatte. Insgesamt zeigten beide Seiten im Gegensatz zum Hinspiel wenige spielerische Glanzpunkte auf dem unebenen Sommerkahler Rasen und operierten viel mit langen Bällen. Schöllkrippen kam damit aber alles in allem besser zurecht. Erst in der zweiten Hälfte des ersten Abschnitts kam der TuS etwas besser vor das gegnerische Tor und ebenfalls per Ecke zur besten Ausgleichschance, doch Andreas Hein zeigte gegen den Kopfball von Julian Steigerwald aus kurzer Distanz eine glänzende Reaktion.
Nach dem Seitenwechsel bekamen dann die Gäste allmählich Übergewicht und sorgten nach einer Stunde für die Vorentscheidung. Ein Freistoßhammer aus 20 Metern von Tim Kraus sprang von der Latte auf den mitgelaufenen Marc Rothenbücher und von diesem ins Tor. Nur wenig später prüfte Kraus aus ähnlicher Position rund fünf Meter weiter hinten die gleiche Stelle am Gebälk noch einmal. Später traf der SVS noch ein viertes Mal das Aluminium - wobei die beiden letzten im Gegensatz zu den beiden ersten Malen ohne Torfolge blieben. Zehn Minuten vor dem Ende bekamen wir dann nach einem Foul an Julian im Strafraum noch einmal die große Chance, die Partie doch wieder spannend zu machen. Bezeichnend aber, dass Hein zunächst gegen Kai Schickling parierte und der TuS-Kapitän den Nachschuss in die Wolken jagte. Ein Sinnbild für einen gebrauchten Tag unserer Elf zum schlechtestmöglichen Zeitpunkt gegen ein abgezocktes Schöllkrippen, das nicht umsonst ganz oben steht.

Ausführliche Spielberichte unserer ersten Mannschaft sinhier zu finden.

Spiele der 2. Mannschaft

TuS Sommerkahl II - SV Schöllkrippen II 0:6 (0:2)

Aufstellung TuS: 1 C. Krebs, 2 P. Schwarzkopf, 4 L. Kraus (C), 5 M. Manteufel, 6 M. Dorn, 8 A. Stürmer, 9 P. Dorn, 10 D. Carpanzano, 11 P. Petev, 15 M. Schlämmer, 16 M. Jung, 3 S. Glaab, 7 S. Schloth, 13 D. Pfaff, 14 F. Völker;

Aufstellung SVS: 1 S. Parche, 2 D. Stemmer, 3 M. Mleczinski, 5 N. Rauschenbach, 6 J. Reisert, 7 M. Cicciarella, 8 L. Taupp, 9 J. Schultes, 14 T. Klügel, 15 T. Jona (C), 18 P. Scholz, 4 P. Zank, 11 L. Piscioneri, 12 A. Jashari, 13 M. Röll;

Tore: 0:1 J. Reisert (21.), 0:2 T. Klügel (27.), 0:3 L. Piscioneri (76.), 0:4 A. Jashari (82.), 0:5 L. Piscioneri (87.), 0:6 L. Piscioneri (89.);

Von Anfang an wusste der Tabellenführer unsere Defensive zu beschäftigen, allerdings konnte diese die Gäste zunächst weitestgehend vom Tor weghalten. Dennoch ergaben sich mit der Zeit fast zwangsläufig die Gegentreffer. Zunächst traf Julius Reisert mit einem Schuss aus halblinker Position ins kurze Eck, wenig später brachte Toni Klügel nach einem zunächst abgewehrten Versuch den Nachschuss im Netz unter.
Insgesamt hielt unsere Truppe auch in der zweiten Hälfte so gut es ging dagegen und den Abstand nach wie vor bei zwei Toren. Gegen Kahl hatte man bereits gesehen, wie schnell dieser urplötzlich auch wieder aufgeholt werden konnte. Allerdings kamen wir auch beim einen oder anderen Ballgewinn in aussichtsreicher Position kaum zu nennenswerten Offensivaktionen. Am Ende war es dann trotz eines Spiels in eine Richtung und teilweise auch etwas Glück in der Verteidigung - etwa bei zwei Pfostentreffern - ärgerlich, dass wir in den letzten 15 Spielminuten noch vier Gegentreffer zuließen und damit das Endergebnis noch unnötig in die Höhe stieg.

Ausführliche Spielberichte unserer zweiten Mannschaft sind hier zu finden.

Sport News Feeds

News von:
www.bundesliga.de